Sie sind verantwortlich für ein großes Bauprojekt. Man kann davon ausgehen, Sie wollen sich damit kein selbstloses Denkmal errichten. Vielmehr treibt Sie eine wirtschaftliche Motivation an, sich mit dieser Aufgabe zu beschäftigen. Gut so! Und wahrscheinlich wird es nicht Ihre letzte Arbeit gewesen sein. Es gibt drei gute Gründe, warum Sie deshalb Ihr Projekt filmisch dokumentieren sollten.

YouTube ist bereits heute die zweitwichtigste Suchmaschine. Laut RTR liegt der österreichische Videokonsum heuer bei vier Stunden pro Tag, egal ob Jung oder Alt. Broschüren sind nett, da und dort auch wichtig, aber seien wir uns ehrlich: Wer will heutzutage noch lesen, wenn er die gleiche Information in einem gut gemachten Video bekommen kann?

Wir sprechen bei Projektdokumentationen niemals nur von EINEM Film, sondern von maßgeschneiderten Versionen und Mutationen für verschiedene Anwendungen, Kanäle und Adressaten. Hat man einen guten Plan – und den sollte man nicht nur als Projektverantwortlicher, sondern auch im Filmgeschäft haben – dann kosten die einzelnen Filme wenig und generieren höchsten Nutzen.

AUS ERFAHRUNG WIRD MAN GUT.

Ganz ehrlich, wir haben unser Lehrgeld gezahlt. Tipp 1 lautet daher: Lassen Sie niemals eine Filmproduktion ohne Erfahrung auf Ihre Baustelle! Mittlerweile schauen wir auf eine lange Liste umfangreicher Projektdokumentationen zurück. Wir wissen, worauf es ankommt und was man tun muss, damit unsere Kunden von solchen Filmen bestmöglich profitieren. Hier ein kurzer Blick auf unser Schaffen in unter einer Minute:

Drei gute Gründe, warum man Projekte filmisch dokumentieren sollte:

1. SIE WOLLEN GELD VERDIENEN!

Das Projekt will verwertet werden. Es braucht Investoren, Käufer und Mieter. Vom Spatenstich bis zur Fertigstellung wollen Ihre diese Stakeholder wissen, was passiert. Mit Filmen können Sie zeigen, was Sie machen und wie Sie es machen. Und Ihre Investoren wiederum können erklären, warum sie in Ihr Projekt vertrauen. Ein guter Film erhöht die Abschlusswahrscheinlichkeit im Verkauf um bis zu 80 %!

2. SIE WOLLEN EINE GUTE NACHRED‘!

Viele Menschen haben Interesse an Ihrem Projekt: Lieferanten, Architekten, Behörden, Anrainer, Partner, Investoren, Banken, Versicherungen usw. Sie alle können mit Filmen aktuell informiert werden. Das schafft Vertrauen und ein positives Image.

Sie sind aber nicht der Einzige, der kommunizieren möchte. Auch Ihre Partner und Lieferanten haben wahrscheinlich großes Interesse an dem Drehmaterial. Vielleicht will der Elektrotechniker, der Architekt oder ein Baustoffzulieferer ebenfalls einen Film über seine Leistungen bei diesem Projekt haben. Nun denn, warum teilen Sie sich dann nicht die Produktionskosten …?

3. SIE WOLLEN WEITERE PROJEKTE REALISIEREN!

Es wird Nachfolgeprojekte geben. Nichts beeindruckt künftige Investoren und Partner mehr als ein guter Film über Projekte, die Sie bereits erfolgreich umgesetzt haben.

Apropos: Damit diese dann gelingen, brauchen Sie die besten Fachkräfte. Filme sind das perfekte Medium, um diese zu erreichen. Knapp 60 % des Filmkonsums findet bei den 14- bis 29-jährigen online statt. Auf Plattformen wie YouTube oder LinkedIn sind Ihre Mitarbeiter von morgen gut erreichbar.

ALLES IST MÖGLICH!

Es gibt Projekte, für die wir an die 50 Filme gemacht haben. Und es kommt immer öfter vor, dass große TV-Stationen an Projektdokumentationen interessiert sind, was wiederum einen hohen Werbewert möglich macht. Und was kostet das Ganze? Wahrscheinlich viel weniger als Sie glauben.

Und das sind die Formate, die wir im Rahmen einer Projektdokumentation für Sie machen könnten:

  •  Projekt-Imagefilm (Kurzfilm am Beginn des Projektes, meist mit Animationen)
  • Baudokumentation bei Projektabschluss (25 oder 50 Minuten)
  • Kurzversion Projektdokumentation bei Projektabschluss (3 – 5 Minuten)
  • Projektphasenfilme (5 – 15 Kurzfilme zu verschiedenen Bauphasen und Themen)
  • Web- und Social-Media-Clips (ca. je 30 – 60 Sekunden, zur laufenden Bewerbung und Information)
  • Special-Interest-Filme (Filme über besondere Baudetails oder Lieferantenleistungen)
  • Electronic Press Kits (Rohmaterial für TV-Sender und Web-Kanäle)

IST DAS SCHON ALLES? NATÜRLICH NICHT …

Es gibt noch so viel, was wir Ihnen dazu erzählen könnten. Aber das besprechen wir am besten persönlich. Schreiben Sie mir, damit wir uns über die Dokumentation Ihrer Projekte unterhalten können:

roland.assmann@west4media.com

Oder rufen Sie mich an: 01 887 87 87-0

Roland Aßmann

About Roland Aßmann